Förderpreis der süddeutschen Zuckerwirtschaft geht 2019 an Johannes Schmid und Dr. Marlene Laufer

Johannes Schmid fertigte seine Masterarbeit mit dem Titel „Konsequenzen eines Neonicotinoid-Verbots für den Anbau von Zuckerrüben in Deutschland“ im Wintersemester 2017/18 am Institut für Zuckerrübenforschung an der Georg-August Universität Göttingen an. Als Absolvent in der Studienrichtung Agribusiness skizzierte er in seiner Arbeit unter anderem mögliche ökonomische Konsequenzen eines Neonicotionoid-Verbots für Zuckerrüben anbauende Betriebe.

Dr. Marlene Laufer schloss ihre Promotion 2018 im phytomedizinischen Fachgebiet mit dem Titel „Application of reverse genetic systems to study BSBMV and BNYVV molecular biology, the interaction of species and their use as biotechnological tool“ am Institut für Zuckerrübenforschung ab. Mit Hilfe molekulargenetischer Methoden untersuchte sie die Interaktionen zwischen der Zuckerrübenpflanze als Wirt und den beiden Benyviren BSBMV und BNYVV, welche eine Pflanze gleichzeitig infizieren können.

Der Förderpreis der süddeutschen Zuckerwirtschaft wird jährlich für hervorragende wissenschaftliche Bachelor- oder Masterarbeiten oder Dissertationen vergeben. Die Ergebnisse aus den Arbeiten sollen neue Erkenntnisse für den Zuckerrübenanbau erbringen. Vergeben wird der Förderpreis jeweils im Januar im Rahmen der Vortragstagung des Kuratoriums für Versuchswesen und Beratung im Zuckerrübenanbau.

Wir gratulieren den Preisträgern!

FaLang translation system by Faboba
IfZ - Institut für Zuckerrübenforschung · Holtenser Landstr. 77 · 37079 Göttingen · mail@ifz-goettingen.de · Impressum · Datenschutz previous_page