• Forschung - einfache Suche
  • Projektsuche
  • Publikationssuche

Das Phänomen Gürtelschorf des Jahres 2002 an Zuckerrüben – Auswirkungen und mögliche Ursachen

  • Autor/in: Petersen, J., G. Schlinker
  • Jahr: 2003
  • Zeitschrift: Gesunde Pflanzen 55
  • Seite/n: 228-235

Abstract

Im Jahr 2002 wurden an vielen Orten in Deutschland z.T. starke Gürtelschorfsymptome an Zuckerrüben festgestellt. Einige Sorten reagierten mit Ertragsausfällen bis 50 %. Die Rübenqualität wurde allerdings nicht beeinträchtigt. Neben Gürtelschorfsymptomen traten an Zuckerrüben auch Sekundärfäulen verursacht durch Fursarium sp. oder Bacillus sp. u.a. auf. Diese Sekundärfäulen beeinträchtigten die Rübenqualität und die Rübenverarbeitung. Die Problematik hatte ihre Ursache in den besonderen Witterungsbedingungen des Jahres 2002. Insbesondere die hohen Niederschläge im Mai förderten die Krankheitssymptome. Durch einen Vergleich der Symptomatologie der Gürtelschorfrüben mit Literaturangaben wird als Erreger des Gürtelschorfes ein Befall mit Aphanomyces cochlioides als primäre Ursache vermutet.
FaLang translation system by Faboba
IfZ - Institut für Zuckerrübenforschung · Holtenser Landstr. 77 · 37079 Göttingen · mail@ifz-goettingen.de · Impressum · Datenschutz previous_page