• Forschung - einfache Suche
  • Projektsuche
  • Publikationssuche

Amino-Stickstoff-Gehalt in Zuckerrüben - Methodenvergleich zur Abschaffung des Umrechnungsfaktors

  • Autor/in: Hoffmann, C., B. Märländer
  • Jahr: 2005
  • Zeitschrift: Zuckerrübe 54
  • Seite/n: 318-319

Abstract

In Deutschland wird die Qualität von Zuckerrüben in der Sortenprüfung und in der Zuckerfabrik mit der Braunschweiger Formel bewertet (Buchholz et al. 1995). In diese gehen neben den beiden Melassebildnern Kalium und Natrium auch der Aminostickstoff als Summe der Aminosäuren in der Rübe ein. Zur Bestimmung des Amino-N-Gehaltes werden routinemäßig zwei verschiedene Methoden angewendet. Die vorliegenden Untersuchungen an einer Vielzahl von Proben von verschiedenen Sorten und Standorten mit einer weiten Variation an Amino-N-Gehalten zeigen, dass dieser Faktor die Differenz zwischen den beiden Methoden eher erhöht statt sie zu verringern. Da die Ergebnisse der Amino-N-Bestimmung mit der Blauzahl-Methode gut mit denen der OPT-Methode übereinstimmen, erscheint es notwendig, auf diesen Korrekturfaktor zu verzichten. Auf Basis der vorliegenden Ergebnisse wurde von den Zuckerunternehmen beschlossen, dass in allen deutschen Zuckerfabriken seit Herbst 2005 keine Korrektur der Werte für Amino-N mehr erfolgt.
FaLang translation system by Faboba
IfZ - Institut für Zuckerrübenforschung · Holtenser Landstr. 77 · 37079 Göttingen · mail@ifz-goettingen.de · Impressum · Datenschutz previous_page