• Forschung - einfache Suche
  • Projektsuche
  • Publikationssuche

Rizomaniaresistenz in Zuckerrüben

  • Autor/in: Bornemann, K., H. Thiel
  • Jahr: 2012
  • Zeitschrift: Sugar Industry 137
  • Seite/n: 234-242
  • Stichworte: BNYVV Resistenzüberwindung Variabilität P25-Interaktion Vektorübertragung resistance breaking variability P25 interaction vector transmission

Abstract

Rizomania in Zuckerrüben wird durch das Beet necrotic yellow vein virus (BNYVV) verursacht, das durch den bodenbürtigen Protisten Polymyxa betae übertragen wird. Die weltweite Kultur teilresistenter Sorten mit Ertragstoleranz sichert die Wirtschaftlichkeit des Zuckerrübenanbaus. An verschiedenen Standorten wird seit einiger Zeit jedoch eine Resistenzüberwindung unabhängig beobachtet. Als deren Ursache wurden weder der Virusvektor noch die Interaktion mit anderen Schaderregern, sondern virale Mutationen identifiziert. Ebenso wurde bisher in Gewächshausversuchen keine Abhängigkeit der Rizomaniaresistenz von der Bodentemperatur nachgewiesen. Da der zugrundeliegende Mechanismus der verwendeten Resistenzen bis heute ungeklärt ist, kann über mögliche Ursachen der Resistenzüberwindung wie auch den auf die Viruspopulation ausgeübten Selektionsdruck nur spekuliert werden. Verantwortlich für eine erhöhte Aggressivität bestimmter Isolate ist unter anderem die Zusammensetzung des BNYVV-Pathogenitätsfaktors P25. Es besteht intensiver Forschungsbedarf zum erweiterten Verständnis der Wirt-Pathogen-Interaktion und der Sicherung der Dauerhaftigkeit der Resistenz durch Züchtung.
FaLang translation system by Faboba
IfZ - Institut für Zuckerrübenforschung · Holtenser Landstr. 77 · 37079 Göttingen · mail@ifz-goettingen.de · Impressum · Datenschutz previous_page