• Forschung - einfache Suche
  • Projektsuche
  • Publikationssuche

Sensitivität verschiedener Herkünfte von Matricaria inodora und Matricaria chamomilla gegenüber Metamitron

  • Autor/in: Petersen, J.
  • Jahr: 2003
  • Zeitschrift: Gesunde Pflanzen 55
  • Seite/n: 205-209

Abstract

Beobachtungen in Zuckerrübenfeldern zeigten in den vergangenen Jahren mehr Restverunkrautung insbesondere von Kamillearten trotz eines Einsatzes von Metamitron. Dies führte zur Frage, ob durch den langjährigen Metamitroneinsatz in Zuckerrüben eine Verschiebung innnerhalb der Arten hin zu weniger sensitiven Biotypen stattgefunden hat. Im Gewächshaus wurden mit verschiedenen Herkünften von Matricaria chamomilla und M. inodora Dosis-Wirkungsversuche durchgeführt. Es zeigten sich signifikante Unterschiede innerhalb der Arten zwischen den verschiedenen Herkünften. Herkünfte aus Zuckerrüben mit Metamitronbehandlung waren weniger empfindlich als Kontrollherkünfte ohne Metamitronbehandlung in der Vergangenheit. Beim Vergleich zwischen den beiden Kamillearten wurde deutlich, dass M. chamomilla wesentlich empfindlicher reagiert als M. inodora.
FaLang translation system by Faboba
IfZ - Institut für Zuckerrübenforschung · Holtenser Landstr. 77 · 37079 Göttingen · mail@ifz-goettingen.de · Impressum · Datenschutz previous_page