• Forschung - einfache Suche
  • Projektsuche
  • Publikationssuche

Herbizideinsatz im Zuckerrübenanbau in Deutschland und damit verbundene Umweltrisiken

  • Autor/in: Nause, N.; J. Strassemeyer, N. Stockfisch
  • Jahr: 2018
  • Zeitschrift: Sugar Industry 143
  • Seite/n: 148-156
  • Stichworte: Behandlungsindex, Pflanzenschutzmittelintensität, Umweltrisiko, SYNOPS-GIS

Abstract

Im Zuckerrübenbau kommt der Unkrautbekämpfung eine große Rolle für die Ertragssicherung zu. Das Spektrum der zur Verfügung stehenden herbiziden Wirkstoffe ist seit Jahrzehnten fast unverändert. In dieser Studie wurden die praxisüblichen Herbizidstrategien anhand von Daten aus einer 2010–2015 jährlich durchgeführten Betriebsbefragung abgeleitet. Es sind nur wenige Wirkstoffe, die die Grundlage der praxisüblichen Herbizidstrategien bilden. Diese werden nahezu flächendeckend angewendet. Die Intensität des Pflanzenschutzes wird nur in geringem Umfang von betrieblichen Rahmenbedingungen wie Betriebs- oder Schlaggröße bestimmt. Auch bei sachgerechter Anwendung von Pflanzenschutzmitteln kann es unter ungünstigen Bedingungen zu Umweltrisiken kommen, die im Rahmen des Zulassungsprozesses nicht abschätzbar sind. Um möglichst vielfältige Umweltbedingungen und praxisübliche Applikationsmuster berücksichtigen zu können, wurden in der Studie aquatische und terrestrische Umweltrisiken anhand der Befragungsdaten mit dem Modell SYNOPS-GIS simuliert. In über 95 % der Fälle lagen die Risikowerte im tolerablen Bereich. Dies zeigt, dass die derzeit angewandten Herbizidstrategien insgesamt als risikoarm einzuordnen sind.
FaLang translation system by Faboba
IfZ - Institut für Zuckerrübenforschung · Holtenser Landstr. 77 · 37079 Göttingen · mail@ifz-goettingen.de · Impressum · Datenschutz previous_page